Das was Freude bringt

Ich sitze im «Bahnhöfli» in Luzern und warte auf meinen Mann. Ich bin zu früh, weil es am Markt bitterkalt war und ich an die Wärme geflüchtet bin. Meine Hände liegen wie Schalen im Schoss, die linke auf der rechten. Die beiden Daumen berühren sich an den Spitzen und bilden einen Henkel zu den Handschalen.

Diese Dhyani Mudra stammt aus dem neuen Karten Set, das ich zu Weihnachten geschenkt bekam. Auf der Karte steht, dass diese Mudra bei Stress, Nervosität und Ängsten hilft und dass man während dem Halten mit der Aufmerksamkeit beim Atem bleiben soll.

 

Meine Aufmerksamkeit aber geht zu all den vielen Dingen die mir Freude bereiten. Für mich ist sie die Dankbarkeits-Mudra geworden, die mir jede Wartezeit versüsst. Das Sanskritwort Mudra bedeute so viel wie «das was Freude bringt», heisst es im Begleittext. Das wusste ich bis heute nicht, obwohl ich schon viele Jahre Mudras praktiziere.

Rosa

Bild & Mudra: Andrea Christiansen: Mudras. Yoga für die Hände. Heilende Übungen für Körper und Seele. (unbezahlte Werbung)