Leise freuen

«Wer ned gumpet isch kei Lozärner». Ein ganzseitiges Inserat der Luzerner Kantonalbank verkündete dies, nach dem Cupsieg des FC Luzerns im Mai dieses Jahres, in der von uns abonnierten Tageszeitung. Auf Aufforderungen was ich zu tun oder lassen habe, reagiere ich im Moment etwas überempfindlich. Um meinen Ärger wieder loslassen zu können, greife ich zu Block und Bleistift und mache einen Selbstliebeprozess. «Ich freue mich auf meine Art und Weise» heisst der Satz den ich als Anregung für die nächste Zeit bekomme.

Am Abend bei unserem Waldspaziergang ist «mein» Satz noch ganz präsent. Ich freue mich an den vielen meditierenden Bäumen, sie müssen das ruhig werden niemals üben. Sogar das Reh am Waldrand steht ganz still und schaut uns zu, wie wir über den kleinen See im Weg «gumpen». Dieses «Gumpen» ist lustig und da der Weg von den Bikern etwas ausgefahren ist, gibt es viele nassen Stellen die zum «gumpen» verführen. Unsere Freude darüber fühlt sich sehr gut an und auch die Gewissheit, dass wir ohne Fussballbegeisterung Lozärner sind.

Rosa