Bewegung fürs Wohlbefinden

Die Art des «Fitness-Gurus» Jean-Pierre Egger fasziniert mich. Mitten im Interview mit Andreas W. Schmid von der Coop-Zeitung fordert er diesen zu einer Übung zur Stärkung des Rückens auf. Ich selber stehe auch, gleich während dem Lesen an die Wand und mache die empfohlene Übung. Ich ergänze sie mit meiner Art zu atmen, achte auf Spannung und Entspannung und bin schon nach ein paar Tagen von der Wirkung überzeugt. Auch die zweite empfohlene Übung gefällt mir, diese mache ich unterdessen zwischendurch auch ohne Wand zum Beispiel beim Busfahren oder auf dem Bürostuhl.

 

1. Mit dem Rücken an eine Wand stellen, die Beine sind gestreckt, die Füsse stehen nebeneinander und haben 25/30 cm Abstand zur Wand. Nun während dem Einatmen die Ellbogen Richtung Wand drücken und die Schulterblätter dabei von der Wand zu lösen. Beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurück gehen, entspannen. Morgens und abends je 10-mal.  Wenn sich der Rücken, zum Beispiel vom vielen sitzen mit Unwohlsein meldet, gerne auch zwischendurch.

 

2. Mit dem Rücken an eine Wand stellen. Beine strecken und Schulterblätter lösen. Beim Einatmen Schulterblätter anziehen und beim Ausatmen wieder lösen. Morgens und abends je 10-mal.

 

In Anlehnung an «Nichts tun ist Malus: Jean Pierre Egger (Coop Zeitung 6. April 2021)»

Rosa