Naturwerkstatt Ostern

An Ostern kann man sich selbst wunderbar überraschen. Mit zauberhaften Naturkunstwerken in Ei-Form. Jedes Jahr ein besonderer Moment, wenn ich mit meinen Kindern die Eier aus dem Färbewasser nehme. Nie kommt es gleich heraus - immer ist es eine grosse Freude und Überraschung für gross und klein. 

Auf mehrfache Nachfrage teile ich hier gern mein Osterritual. Die Eier hole ich auf dem Bauernhof. Im Wald, Garten oder Wiese werden frische Blätter und Blüten für die Verzierung gesammelt. Hier sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Zum Beispiel: Gänseblümchen, Erdbeerblätter, Giersch, Hahnenfussblätter, Schaumkraut, Birkenblätter, usw. (geschützte Pflanzen bitte stehen lassen) 

Die frischen Blätter und Blüten werden um die Eier gelegt. Alles zusammen fest in ein Stück Nylonstrumpf hinein (diese sammle ich übers Jahr oder kaufe neu), gut verknoten. 

Den Färbesud setze ich in veschiedenen Töpfen an. Die Eier werden dann im farbigen Wasser, zusammen mit dem Färbegut kurz aufgekocht und am besten über Nacht noch im Topf gelassen. Je länger umso farbiger. Ein paar Ideen für die Färbung: 

Gelb/Orange: Brennesselblätter, Kurkuma, Färberkamille

Blau: Holunder- oder Heidelbeeren, Rotkraut

Grün: Efeu

Rot: Randen, schwarze Johannisbeeren (oder Saft), Avocadoschale

Braun: Kaffee oder Tee (schwarz), Zwiebelschalen

Das Farbergebnis variiert und kann auch nur ganz zart hervorkommen.

Alles ist möglich, die Überraschung ist gross!! Bei Fragen melde dich gern bei mir! Viel Spass in der Naturwerkstatt. 

Ines