Der Lauch der die Bären aus dem Winterschlaf lockt

Dass man den Bärlauch mit samt den Wurzeln ausgraben und alles, Wurzel, Knolle und Blatt als Ganzes geniessen kann, darauf wäre ich nicht gekommen. Die Idee stammt von der leidenschaftlichen Pflanzensammlerin  Franziska Weber. Im Rhynauerhof Garten ist der Bärlauch im Moment noch richtig klein und so habe ich eine Schaufel voll von diesen Enegiebündeln  mit nach Hause genommen, gut gewaschen und in etwas Olivenöl gedünstet. Es schmeckte wirklich herrlich, wenn auch die Wurzeln beim Essen etwas kitzelten. Ich habe die ganzen Pflanzen auch wie Zwiebeln kleingeschnitten und der Tomatensauce beigefügt. Auch da war das Resultat sehr aromatisch und ich fragte mich ob meine Ausdauer  beim Jäten von Scharbockskraut  wohl der Energie vom jungen Bärlauch zu verdanken ist. Bären habe ich im Rhynauerhof Garten bis jetzt keine gesehen, der Bärlauch kann also gefahrlos  ausgegraben werden.

Rosa