Bärlauch vom Rhynauerhof-Garten 

Ich selber esse die Blätter des Bärlauchs selten frisch. Viel lieber mag ich sie getrocknet, weil so der Eigengeschmack der Speisen erhalten bleibt und nicht vom intensiven Bärlauch-Aroma übertönt wird. Jetzt, vor der Blüte, ist die beste Zeit zum Sammeln und Dörren. Im Moulinex zerkleinert und in Gläser abgefüllt, habe ich den ganzen Winter die gesunden Eigenschaften des Bärlauchs zur Verfügung. Aus meiner Erfahrung hilft er auch getrocknet beim Verdauen und die so unterstützen Verdauungsorgane danken es mir mit Wohlbefinden. Der intensive Geruch des Bärlauchs hat aber durchaus auch Vorteile: wenn die Blätter beim zerreiben knoblauchartig duften, dann ist es bestimmt Bärlauch und jede Verwechslung mit Maiglöckchen oder anderen Pflanzen kann ausgeschlossen werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0