Wir sind sechs Frauen, die als Vorstand im Auftrag unserer Mitglieder das Zentrum für Selbstsorge leiten.

v.l.n.r.  Regula Liembd Duss, Rosa Müller Stocker, Karin Stalder, 

Gabriela Wyrsch Ineichen, Ines Neubauer, Simone Anliker

 

Ich heisse Rosa Müller-Stocker, bin eine der Vorstandsfrauen und schreibe hier über meine ganz persönlichen Erfahrungen mit Selbstsorge und Selbstliebe. Obwohl ich schon als Kind auf ein Leben mit Pflichterfüllung vorbereitet wurde, gefiel meinem Körper mein fast ausschliessliches Sorgen für Andere immer weniger. Erst als ich mit meiner Selbstsorge und Selbstliebe Fortschritte machte, verschwanden die lästigen Symptome und machten einer Freude Platz, die unabhängig ist von äusseren Umständen und Meinungen anderer Menschen. Gleichzeitig wuchs bei mir die Erkenntnis, dass das Leben in der Gemeinschaft viel schöner sein könnte, wenn wir einander in unserer Potentialentfaltung und Weiterentwicklung unterstützen, statt immer wieder in Konkurrenz und Abgrenzung voneinander zu leben. Aus diesem Grund schreibe ich hier über meine positiven Erfahrungen mit Selbstsorge und Selbstliebe und freue mich, wenn Sie davon profitieren.